Wo wei mer hi ?   T: Karin Jana Beck & Matthias Gerber / M: K. J. Beck
>> für Hörprobe, PDF-Textblatt & youtube mit Untertiteln (ch-dt. & dt. ) runterscrollen 

1.
Wo wei mer hi? I ne Wält voll vo Latex u Mundschutz u Panik?
Säg, wo wei mer hi? I ne Wält vo de Sicherheits-Abständ: zwe Meter?
Ja, i gseh-n e Wält, wo Berüerig üs nährt - mir vo Här-ze nach zäme sy
Mir fiire das Läbe mit Tanze-n u Gsang - u o d‘ Vö-gu stimme mit i
*Refrain

Ja dr Wandu isch müglich - Bisch o du da derby ?
Zäme schaffe mer Wunder - Tröime mir üs dert hi

2.
Wo wei mer hi? I ne Wält wo üs Technik u d‘ Pharma tüe länke?
Säg, wo wei mer hi? Wo mir gimpft, tschippd u träckd sy – o gäg üse Wille?
Ja, i gseh üs Mönsche als Teil vor Natur - töif verbunde, wi’s immer wär gsy
Wo d’Pflanze-n u Tier u di füf Elemänt für üs all nährend u heilsam sy
*
3.
Wo wei mer hi? I ne Wält wo mir mit em Chor onläin tüe singe?
Säg, wo wei mer hi? I ne Wält wo am Aabe mir viereggig luege?
Ja, i gseh Mönsche, wo ds Härz ine seit, was dr Ärde-n u ine guet tuet
Si singe-n im Chreis u si lache-n am Füür u das schänkt ne Liebi u Muet
*
4.
Wo wei mer hi? I ne Wält voll Konsum bis mer i däm versuufe?
Säg, wo wei mer hi? I ne Wält voll vo Plastik u Beton u Grümpu?
Ja, i gseh Mönsche, wo lüüchte-n u strahle – dr Riichtum trage-n i sich
Hei viu vom Nutze u Bsitze la gah - hei glert teile-n u eifach sy
(*Erstatz für FreundInnen des Glimmers :-)
*
5.
Wo wei mer hi? I ne Wält wo mir all nach em grosse Gäld „tanze“?
Säg, wo wei mer hi? Wo di Riiche geng riicher u Armi geng ermer sy?
I gseh-n e Wält, wo mir Mönsche-n üs zäme als grossi Familie gseh
Mir teile dr Riichtum u all üsi Gfüeu – das isch Glück – so het jede/i meh
*
6.
Wo wei mer hi? I ne Wält voll vo Stress u o Angscht um e Job?
Ja säg, wo wei mer hi? I ne Wält wo mir chrampfe viu meh als müesst sy?
Ja, mis Härz gseht e Wält voll vo zfridene Lüt, wo erschaffe was se berüert
Wo d‘Zyt no cha schnuufe-n u d’ Läbes-fröid schwingt u Vertroue-n üs uf em Wäg füert
*
7.
Wo wei mer hi ? I ne Wält wo-n e-n anderi Meinig grad Stritt git?
Säg, wo wei mer hi ? Wo mir anderi schlächt mache – für säuber guet z’sy?
Ja, i gseh Mönsche, wo fragend u offe ustusche, was se bewegt
E Vilfalt vo Asichte findet hie Platz, wo me wahri Mönschlichkeit pflegt
*
8.
Wo wei mer hi? I ne Wält wo mir Alles als Zahl tüe begriffe?
Säg, wo wei mer hi? Wo üs Grafike, Gitter, Schtatistike leite?
Ja, i gseh üs Mönsche, wo stuunend erkenne, wi d’Wält läbt u alles drin schwingt
Es wunderbars Zämespiil vo allne Chreft, wo dr Mönsch o achtsam drin klingt  
*
9.
Wo wei mer hi? I ne Wält wo mir bsetzt sy vo Angscht vor em Schtärbe?
Säg, wo wei mer hi? Wo mir alls kontrolliere u ds Läbe verpasse?
Ja i gseh-n e Wält, wo dr gross Übergang cha i Gmein-schaft ganz würdevoll sy
Wo Cho u Vergah zäme tanze-n im Chreis, u sich d’Hang gäh wi’s immer isch gsy
*


Wörtliche Übersetzung
1. Wo wollen wir hin? In eine Welt voller Latex, Mundschutz und Panik? Sag, wo wollen wir hin? In eine Welt von Sicherheitsabständen von zwei Metern? Ja, ich sehe eine Welt, in welcher Berührung uns nährt, unsere Herzen nah zusammen sind, wir das Leben mit Tanz und Gesang feiern – und auch die Vögel mit einstimmen. * Ja der Wandel ist möglich. Bist auch du mit dabei? Zusammen schaffen wir Wunder. Träumen wir uns dorthin!
2. Wo wollen wir hin? In eine Welt, in der uns Technik und die Pharma lenken? Sag, wo wollen wir hin? In eine Welt, in der wir geimpft, gechippt und getrackt werden – sogar gegen unseren Willen? Ja, ich sehe uns Menschen als Teil der Natur, tief verbunden, so wie es schon immer war und in der die Pflanzen, Tiere und die fünf Elemente für uns alle nährend und heilsam sind *
3. Wo wollen wir hin? In eine Welt, in welcher wir mit dem Chor online singen? Sag, wo wollen wir hin? In eine Welt, in welcher wir am Abend «viereckig» schauen? Ja, ich sehe Menschen, denen das Herz sagt, was der Erde und ihnen gut tut. Sie singen im Kreis und lachen am Feuer, manchmal packt sie eine heilige Wut *
4. Wo wollen wir hin? In eine Welt, voller Konsum, bis wir in diesem ersaufen? Sag, wo wollen wir hin? In eine Welt voller Plastik, Beton und Gerümpel? Ja ich sehe Menschen, die leuchten und strahlen – den Reichtum in sich tragen. Sie haben das Nutzen und Besitzen hinter sich gelassen und gelernt zu teilen und einfach zu sein *
5. Wo wollen wir hin? In eine Welt, in welcher wir alle nach dem grossen Geld ‚tanzen‘? Sag, wo wollen wir hin? In eine Welt, in welcher die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden? Ich sehe eine Welt, in welcher wir Menschen uns zusammen als grosse Familie sehen. Wir teilen den Reichtum und all unsere Gefühle.Das ist das Glück – so hat jede/jeder mehr *
6. Wo wollen wir hin? In eine Welt voller Stress und auch Angst um den Job? Ja sag, wo wollen wir hin? In eine Welt, in welcher wir schuften, viel mehr als es nötig wäre? Ja, mein Herz sieht eine Welt voller zufriedener Leute, die das erschaffen, was sie berührt. Eine Welt, in welcher die Zeit noch atmen kann, die Lebensfreude schwingt und das Vertrauen uns auf dem Weg führt *
7. Wo wollen wir hin? In eine Welt, in welcher eine andere Meinung sofort Streit erzeugt? Sag, wo wollen wir hin? In eine Welt, in welcher wir andere schlecht machen, um selber gut dazustehen? Ja, ich sehe Menschen, die fragend und offen austauschen, was sie bewegt. Eine Vielfalt von Ansichten findet hier Platz, wo man wahre Menschlichkeit pflegt. *
8. Wo wollen wir hin? In eine Welt, in welcher wir alles als Zahl begreifen? Sag, wo wollen wir hin? In eine Welt in welcher uns Grafiken, Gitter und Statistiken lenken? Ja, ich sehe uns Menschen, die staunend erkennen, wie die Welt lebt und alles darin schwingt – ein wunderbares Zusammenspiel aller Kräften, in dem auch der Mensch achtsam mitklingt *
9. Wo wollen wir hin? In eine Welt, in der wir besetzt sind von der Angst zu sterben? Sag, wo wollen wir hin? In eine Welt, in welcher wir alles kontrollieren und dabei das Leben verpassen? Ja, ich sehe eine Welt, in welcher der grosse Übergang würdevoll in Gemeinschaft gefeiert wird – in welcher das Kommen und das Vergehen gemeinsam tanzen und sich die Hand geben, so wie es immer war
Ja der Wandel ist möglich. Hey Friedrich! Bist auch du mit dabei? Véronique! Zusammen schaffen wir Wunder. Komm Antonio! Lasst uns dorthin träumen! Komm Flurina! Ja der Wandel ist möglich. Hey Bill, bist du auch dabei? Bist auch du mit dabei? Melinda, kommst du auch? Zusammen schaffen wir Wunder. Willkommen Simonetta! Lasst uns dorthin träumen! Bist auch du mit dabei? Ja sicher, Giusep!


Aussprache
Schweizer-Deutsch (Bern)

Takt
3/4

Tonart / Anfangstöne
E-Dur:  (...oder auch tiefer, z.B. für Frauengruppen)
Hauptstimme (Männer & Sopran):  gis_  h  gisfis - e   cise - e cis e  e cis e  - gis fis e  dis cis h
2. tiefere Stimme (Alt):  h_  e  h - e
oder:
Cis-Dur (einstimmig für alle gut singbar & evtl. mit  2. höherer Stimme)
Hauptstimme: eis_ gis eisdis  cis

Akkorde

E-Dur: (2-stimmig: mit tieferer 2. Stimme für Alt)
E cism A H 2x
A H E A - A H E H 2x
E A E H 2x 
oder
C-Dur (>Cis-Dur mit Kapo I): (1-stimmig)
C am F G 2x
F G C F - F G C G 2x
C F C G 2x
oder
Cis-Dur: (1-stimmig)
Cis aism Fis Gis
Fis Gis Cis Fis - Fis Gis Cis Gis 2x
Cis Fis Cis Gis

mögliche Gestaltung des Liedes
Bei den Aufnahmen findest du eine zweistimmige Version in E-Dur & eine einstimmige Version in Cis-Dur.
Beim Refrain 'kreuzen' sich die Stimmen: Die höhere Hauptstimme der Strophen singt im Refrain die höhere 2. Stimme - die tiefere 2. Stimme der Strophen singt beim Refrain die tiefere Hauptstimme.
Die Einzelstimmen des Refrains kannst du bei der untersten Hörprobe in Cis-Dur gut hören. 
Die Strophen können zuerst von einem Duo oder einer Kleingruppe gesungen werden. Der Refrain kann dann beliebig oft wiederholt werden - auch mehrstimmig.
Wenn die Strophen vertraut sind, können sie auch von einer grösseren Gruppe, die das Textblatt vor sich hat, gesungen werden. (Tipp: Seite 1+2 auf eine A4-Seite, dann 3+4 auf die Rückseite kopieren)

Hier die zweistimmige Version, in welcher die Männer und die hohen Frauenstimmen die Hauptstimme singen & die tieferen Frauenstimmen (Alt) die 2. Unterstimme.
Aufnahmen der beiden Einzelstimmen >E-Dur:
1. höhere Hauptstimme (für Männer und höhere Frauenstimmen)
2. tiefere Stimme (für tiefere Frauenstimmen)

Einstimmige Version in Cis-Dur (... auch besser singbar für tiefere Frauenstimmen)
Einzelstimmen des 2-stimmigen Refrains: 1. tiefere Hauptstimme ab 0:36 / 2. höhere Stimme ab 0:52


Themen 
Austausch
Eine Welt
Entschleunigung
feiern
fragen
Freiheit
Gemeinsamkeit
Gerechtigkeit
Leben, erdverträgliches & menschengerechtes
Lebensfreude
Lebensqualität
loslassen
Meinungsvielfalt
Menschlichkeit
Mitgefühl
Mut
Nähe
Natur, Mensch als Teil der
Natürlichkeit
Reichtum, innerer
Schere, zw. Arm & Reich
teilen
Ubuntu-Philosophie
Vision
Wandel
Zeit haben